Malala & Zlatan


Seit November sind wir jetzt zu viert. Da kamt ihr aus dem Katzenhof in Boppelsen zu uns. Anfangs etwas schüchtern, aber bald habt ihr euch sehr wohl gefühlt. Und unser Leben ist seitdem viel bunter geworden. Das fängt bereits früh morgens an. Jeden Morgen wenn ich aufstehe, wartet ihr auf mich. Dann frühstücken wir zusammen, ihr euer Trockenfutter, ich mein Müsli. Die allmorgendliche Routine brauchen wir drei. Und ich denke, wenn ich mal den Wecker nicht hören und verschlafen würde, würdet ihr euch sicher irgendwie bemerkbar machen. Das freut mich.

Lustig ist es, wenn ihr wie wild durch die Wohnung saust, Zlatan immer mit einem Affenzahn voraus oder hinter Malala oder den heiss geliebten Pingpongbällen her. Auf dem Balkon frische Luft schnappen, an den Zimmerpflanzen knabbern und wie wild auf eurem Katzenbaum herumturnen. Jeder auf seine eigene Art. Zlatan springt kühn umher, Malala ist vorsichtig am Klettern. Die meiste Zeit seid ihr aber am Faulenzen. Es ist schön, dass ihr euch wohl fühlt und auch miteinander so gut versteht.



Am schönsten ist es aber, wenn ihr euch zu uns kuschelt. Sei es, wenn ich von zu Hause aus arbeite und Zlatan sich an mich und meinen Laptop schmiegt, genau an der Stelle an der die Lüftung warme Luft herausbläst und es angenehm und kuschelig warm ist. Den Kopf auf meinem Arm und die Pfoten nah an meiner Tastatur, dass ich ihn immer wieder wegschieben muss, um arbeiten zu können. Oder wenn wir den Abend gemütlich bei einem guten Film auf der Couch ausklingen lassen. Dann seid ihr immer zur Stelle und wollt gekrault werden.

Malala, die ruhige und Zlatan, der quirlige, schön dass ihr bei uns seid!

Herzliche Grüsse aus Dübi
Vroni & Flo